Leichter Preisanstieg wegen Heizsaison – Preisrückgang im Vorjahresvergleich

Gemäss der unabhängigen Erhebung von pelletpreis.ch kostet eine Tonne Pellets im November durchschnittlich CHF 355.20*, das ist ein knappes Prozent mehr als im Oktober und 3.6% günstiger als im November 2019.

-> zu unseren Preisen

Gegenüber Erdgas betrug der Preisvorteil von Pellets im Oktober knapp 24%: Pellets kosteten 7.18 Rp. pro Kilowattstunde, Erdgas 9.41 Rp. Heizöl ist aber mit 6.45 Rp. weiterhin mit gut 10% deutlich günstiger als Pellets. Dies ist angesichts der Tatsache, dass 70% der CO2-Emissionen der Schweiz auf fossile Energien zurückzuführen ist, bedenklich. Denn durch diesen Preisvorteil wird der Umstieg auf erneuerbare Heizsysteme verzögert, obwohl sich die Schweiz das Ziel gesetzt hat, bis 2050 aus den fossilen Energien auszusteigen.

Auch Preisrückgang gegenüber 2019
Aufgrund des allgemein tieferen Preisniveaus, aber auch aufgrund grösserer Produktionsstandorte sowie der grösseren Konkurrenz sind Pellets in unseren Nachbarländern deutlich günstiger. Mit € 229.6 pro Tonne sind Pellets in Österreich im November zwar markant günstiger als in der Schweiz. Aber auch dort sind die Pelletpreise im Vormonatsvergleich um 0.7% angestiegen, im Vorjahresvergleich aber um 4.6% gesunken. Ein ähnliches Bild zeigt sich in Deutschland: Mit € 229.82 kosteten Pellets 1.1% mehr als im Oktober und 9.5% weniger als im Vorjahr.

*Durchschnittspreis inkl. MWST und Lieferung

Text: Anita Niederhäusern, Herausgeberin pelletpreis.ch und ee-news.ch

aktuelle Medienmitteilung vom 12. November 2020