• Pellets-Waldenergie-AEK-Pellets.jpeg

Heizen mit Pellets

Noch ökologischer heizen? Geht kaum noch! Holz ist in der Schweiz ausreichend vorhanden, wächst nach und ist CO2-neutral. Damit die Wertschöpfung in der Schweiz bleibt und Sie mit der besten Qualität versorgt werden, setzen wir seit Jahren auf AEK-Pellets®. Am Jurasüdfuss presst die Pelletproduzentin Restholz von Sägereien aus der Region zu genormten Holz-Stäbchen, in denen viel Power steckt.

Heizen mit Pellets macht Sinn

Umweltfreundlich

Preisstabil

Unabhängig vom Ausland

Schweizer Arbeitsplätze

Pellets sind gut für die Umwelt

Wussten Sie, dass in der Schweiz alles Holz, dass wir dem Wald entnehmen, wieder aufgeforstet wird? Dafür sorgt unser strenges Waldgesetz. Ausserdem verpresst die AEK-Pellet AG Restholz, das in Sägereien anfällt und sorgt somit für ein «Restholzrecycling». Das Holz für unsere Pellets stammt aus heimischen Wäldern, graue Energie ist somit auf ein Minimum reduziert. Mit einer Holzheizung geniessen Sie nicht nur eine behagliche Atmosphäre, sondern leisten einen echten Beitrag zum Umweltschutz.

Pellets halten ihren Preis

Mit Pellets heizen Sie nicht nur umweltfreundlich und komfortabel, sondern auch noch günstiger als mit Heizöl oder Gas. Der Preis für Pellets bewegt sich seit ihrer Markteinführung immer zwischen 7 und 9 Rappen pro kWh Endenergie. Der Heizöl-Preis liegt deutlich höher.

Unabhängig vom Ausland

Mit Pellets aus der Schweiz ist man ganzjährig vom Ausland unabhängig. Der nachwachsende Rohstoff wird auch in Zukunft in genügend grosser Menge zur Verfügung stehen. proPellets.ch überwacht als nationale Organisation die Entwicklung des Lagerbestands der Pellets.

Strom für eine Wärmepumpe kann vom Ausland oder aus der Schweiz stammen. Die für Strom angezeigten 19 Prozent Import stellen einen Jahresdurchschnitt dar. Die Importe von Strom schwanken je nach Jahreszeit. Während sich die Schweiz im Sommer grösstenteils selbst mit genügend Strom versorgen kann, steigen gemäss Auskunft der Swissgrid die Importe im Winterhalbjahr auf 80 Prozent an. Diese Importe enthalten aktuell noch viel Atom- und Kohlestrom. Da auch andere europäische Länder im Winter auf Importe setzen, ist die Stromversorgungslage angespannt.

Gas und Erdöl sind nur aus dem Ausland zu beziehen, oft aus politisch instabilen Regionen. Erdgas kommt vielfach aus Russland, Erdöl wird z.B. aus Nigeria, Kasachstan und Libyen importiert. Kriege und Krisen gefährden die Versorgung. Durch die Verknappung der Reserven können Erdöl und Erdgas je länger je weniger zu günstigen Konditionen gefördert werden.

Gewusst, dass … von 100, in Holzenergie investierten Franken, bleiben 50 Franken in der Region, 45 Franken fliessen in die restliche Schweiz und nur rund 5 Franken gehen ins Ausland. Beim fossilen Energieträger Gas dagegen bleiben 14 Franken in der Region, 12 Franken in der Schweiz und 74 Franken gehen ins Ausland.

Pellets halten und schaffen Arbeitsplätze in der Schweiz

Die schweizerische Wald- und Holzwirtschaft bietet fast 100'000 Menschen eine Beschäftigung, vor allem auch in wirtschaftlich schwächeren Randregionen.

Seit Anfang des 20. Jahrhunderts werden unsere Wälder nachhaltig bewirtschaftet und gepflegt. Die Pflege des Waldes ist kostspielig und viele Forstbetriebe kämpfen mit roten Zahlen. Schweizer Holz zu nutzen macht Sinn, somit stärken wir auch die Forstwirtschaft. Mit der Pelletproduktion verwerten wir nicht nur Restholz aus den Sägereien, sondern schaffen und halten Arbeitsplätze in der Schweiz.

Anwendungsbeispiel von AEK-Pellets®

Ob für die Befeuerung eines zentralen automatischen Heizsystems, einer Grossheizung, Ihres gemütlichen Zimmerofens oder gar zum Grillieren: Mit AEK-Pellets® heizen Sie effizient, sauber und nachhaltig!